Die neue Canon EOS 1200D ist günstig aber nicht billig

Bild DigitalkameraDie neue Kamera EOS 1200D von Canon ist günstig, muss aber nicht automatisch schlechter sein. Die Nachfolgerin der 1100D hat einige Highlights zu bieten.

 

Tastenlayout hochwertiger als bei Vorgängermodell

 

Wer weniger zahlen möchte, muss keine abgespeckte Version kaufen. Das neue Einstiegsmodell EOS 1200D siedelt sich im Bereich der EOS 600D – einer Mittelklassekamera – an. Vor allem die Bildqualität überzeugt Spiegelreflex-Neulinge. Der Bildsensor löst mit 18 Megapixeln auf in APS-Größe auf und erzeugt so überzeugend scharfe Fotos. Das berüchtigte Rauschen zeigt sich erst bei Fotos im Kerzenschein beziehungsweise bei einer vollen Bildschirmansicht ab ISO 1.600. Die Kamera ist vor allem für Einsteiger gedacht. Sie ist nicht nur leicht, sondern mit einer intuitiven Bedienung ausgestattet. Das Tastenlayout fühlt sich im Vergleich zur Vorgängerin 1100D nicht nur hochwertiger an, es ist auch durchdachter. Sechs Motivprogramme wie Porträt oder Sport stehen bereits zur Auswahl, allerdings ist es jederzeit möglich, Blende und Verschlusszeit manuell einzustellen. Die geschossenen Fotos können mit fünf Effekten wie beispielsweise das Fischauge oder der Miniaturstil, bearbeitet werden. Zur Ausstattung gehört ebenfalls ein Videomodus in Full-HD mit 25 Bildern pro Sekunde. Die Kamera besitzt einen optischen Sucher sowie ein 3,0-Zoll-Display mit 460.000 Bildpunkten, allerdings ohne Klappfunktion.

 

Modell gut für Einsteiger geeignet

 

Die zusätzliche Ausstattung fällt dafür recht sparsam aus. So gibt es keinen WLAN – NFC oder Mikrofonanschluss. Und auch wenn der Autofokus durchaus schnappschusstauglich ist, so hinkt die automatischen Scharfstellung im Video und auch im Live-View-Modus mit rund zwei Sekunden Verzögerung hinterher. Im Gegensatz zu JPEGs, welche ohne Abstriche durchlaufen können, werden RAW-Dateien nach sechs Fotos gestoppt. Das liegt daran, dass die Kamera lediglich drei Bilder pro Sekunde auf der SD-Karte ablegt. Die EOS 1200D ist somit eine solide Einsteigerkamera, die im Bereich Bildqualität und Phasen-Autofokus überzeugt, allerdings nur wenige Extras bietet sowie einen langsamen Kontrast-Autofokus und einen kleinen Sucher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.