Auto-Batterien für Start-Stopp-Systeme im Test

Bild Auto-Batterien im TestMit einer Start-Stopp-Automatik aufgewertete Autos müssen mit einer Spezialbatterie ausgestattet werden. Aus diesem Grunde hat die Stiftung Warentest neben drei herkömmlichen Batterien auch sieben der Spezialbatterien getestet und verrät ein überraschendes Ergebnis.

 

Stop-and-Go – das Aus für viele Batterien

 

Der Stop-and-Go-Verkehr ist mit einer erheblichen Belastung für die Auto-Batterie verbunden. Die Zündung des Motors an jeder Ampel trägt enorm zur Belastung der Auto-Batterie bei und wandelt das Fahrzeug zusätzliche Bremsenergie in Strom um, wird der Aufwand für die wiederholten Startversuche in der Batterie gespeichert. Allerdings ist nicht jede Spezialbatterie für diesen Anspruch konzipiert worden. Jede Batterie verfügt im Regelfall nur über eine begrenzte Lebensdauer, die zwischen vier und fünf Jahren beträgt. Ist daher ein Wechsel der aktuellen Batterie fällig, präsentiert der Test, welches Modell bedenkenlos eingesetzt werden kann.

 

EFB – der preiswerte Spitzenreiter

 

Die verhältnismäßig kostenintensive AGM-Batterie übersteht mehrere tausend Ladezyklen, ohne eine Schwäche zu zeigen. Relativ hohe Ströme der Rückgewinnung stellen für die Absorbent Glass Mat-Batterie ebenfalls kein Problem dar. Allerdings müssen Autobesitzer beim Erwerb dieser Batterie relativ tief in die Tasche greifen und mit mehr als 200 Euro rechnen. Wesentlich preiswerter ist hingegen die EFB als Enhanced Flooded Battery. Im Test überzeugen diese Batterien im Vergleich zur AGM mit einer ähnlichen Leistungskraft. Erstaunlicherweise geht eine EFB sogar als Testsiegerin hervor und erreicht im Segment des Start-Stopp-Betriebes ähnliche Noten wie die AGM. Entscheiden sich Autofahrer daher für die preisgünstige Version, lässt der Test nur wenige Schwächen erkennen. Allerdings müssen sich Fahrzeugbesitzer darüber bewusst sein, dass die EFB-Batterie bei einer Tiefenentladung wesentlich schneller in Mitleidenschaft gezogen wird als die AGM. Wird dieser Nachteil in Kauf genommen, erweist sich die EFB durchaus als empfehlenswerte Alternative.

 

Starterbatterien – kein Verlass beim Start-Stopp-Betrieb

 

Weiterhin verweisen die Testergebnisse darauf, dass die herkömmlichen Starterbatterien für den Start-Stopp-Betrieb nur äußerst unzureichend geeignet sind. Eine Rückgewinnung der Energie funktioniert in diesen Fällen nur auf äußerst unzureichende Weise. Die einzige Starterbatterie, die hinsichtlich dieses Kriteriums eine Ausnahme macht, ist die Banner Power Bull. Allerdings stellt dieses Modell auch das preisintensivste Gerät seiner Gattung dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.