Crosstraining: Fit werden und fit bleiben

Bild Sport an der frische LuftBewegung und regelmäßiges Training sind gut für unseren Körper und für unsere Gesundheit. Ein Trend, der auch in Deutschland immer mehr Anhänger findet, ist Crossfit, eine Form des Crosstrainings, das aus den USA zu uns gekommen ist. Ein hartes Training, dem sich unter anderem Polizei, Feuerwehr und das Militär unterziehen, das aber auch von jedem Ottonormalverbraucher ausgeübt werden kann, ohne sich bis zur Erschöpfung zu verausgaben.

 

Entwickelt wurde Crossfit in den 1980er Jahren vom ehemaligen Kunstturner Greg Glassman. Er kombinierte Übungen aus den Bereichen Turnen, Leichtathletik und Gewichtheben und baute das Ganze zu einer Art Zirkeltraining mit rund 60 unterschiedlichen Baukastenelementen zusammen. Weltweit bieten inzwischen mehr als 7.400 Crossfit-Boxen Kurse dieser Art an.

 

Bei Sportlern geschätzt

 

Crosstraining ist in der Sportwelt fest etabliert und wird als Ergänzung zu den Lieblingsdisziplinen ausgeübt. Auch bei Martin Maasackers und Tabitha Bühne, Laufexperten von Runners Point: „Unser Ziel ist ein ausgewogener Fitnesszustand“, erklärt die Triathletin Tabitha Bühne. „Wir trainieren sowohl Kraft als auch Koordination, Tempo, Schnelligkeit, Ausdauer und Reaktionsvermögen.“ Damit die Kondition noch besser wird, haben die Sportler ein eigenes Treppen-Work-Out für zu Hause entwickelt: „Es ist super, weil man es praktisch jederzeit und überall durchführen kann“, sagt Tabitha Bühne. „Die Intensität entspricht den Voraussetzungen. Es eignet sich für alle, die keine Crossfit-Box besuchen und auch nicht mit einem Trainer arbeiten.“

 

So funktioniert das Treppen-Work-out

 

Die Übungen sind nicht nur etwas für Profis, sondern auch für Anfänger geeignet, wie Tabitha Bühne weiß: „Wir sehen beim Crosstraining nicht in erster Linie Seile, Gewichte und Military-Style. Es bietet vielmehr den Vorteil, das zu nutzen, was in der Nähe ist. So lässt sich auch für Anfänger ein vielschichtiges Training realisieren. Wichtig ist, dass es in jeder Umgebung einfach umsetzbar ist und Spaß macht.“

 

Übungen sollten unter Aufsicht erlernt werden

 

Ohne Anleitung sollte niemand an die Übungen gehen: „Damit der Sport richtig betrieben wird und Verletzungen ausbleiben, braucht man dringend die Anleitung und Korrektur eines gut ausgebildeten Trainers“, erklärt Laufexperte Martin Maasackers. „Denn ähnlich wie beim Krafttraining an Geräten im Fitnessstudio gilt: Entscheidend ist, wie man die Übungen ausführt.“ Dafür hat er auch einen Tipp parat: „Es gibt mittlerweile viele Crossfit-Boxen in Deutschland, aber auch andere Crossfit-Anbieter. In Schnupper- und Einsteigerkursen kann man das Prinzip und seine Umsetzung verstehen.“

 

Wichtig ist auch die Kleidung, die man beim Crossfit trägt. Sie sollte bequem sein, damit die Übungen noch mehr Spaß machen. Eine große Auswahl auch an Gewichten und Seilen findet sich bei Runners Point.

 

Gut vorbereitet und mit Experten an seiner Seite, kann nun jeder in den Trendsport Crossfit einsteigen und mit Spaß seine Kondition steigern.

 

Quelle: djd/Runners Point Warenhandelsgesellschaft mbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.