Der richtige Dresscode zur Weihnachtsfeier

Bild Outfits für die WeihnachtsfeierEin altbekanntes Sprichwort besagt: „Kleider machen Leute“. Bedeutung hat es meist sowohl in der Freizeit als auch im Arbeitsalltag. Besonders auf Firmenfesten wie der Weihnachtsfeier sollte man es beherzigen, um nicht in das eine oder andere Fettnäpfchen zu treten.

 

Kleidung sollte der eigenen Position angemessen sein

 

Ob jemand in bestimmte Kreise integriert wird oder nicht, hängt nicht selten auch von der Kleidung innerhalb des Berufes ab. Die Kleidung kann demnach auch ein kleiner Türöffner für berufliches Weiterkommen und mögliche Karrierechancen sein. Unterschätzen sollte man diesbezüglich neben dem normalen Berufsalltag auch Firmenfeste nicht. Wichtig ist es hier, ein bestimmtes Maß an Authentizität zu bewahren. Der Maurer im Smoking kann genauso unglaubwürdig sein wie der Abteilungsleiter einer Bank in Freizeitkleidung. Hilfreich ist es immer die Gepflogenheiten der Kollegen im Alltag zu beobachten, ob sie sonst eher locker gekleidet sind (z.B. Jeans, T-Shirt) oder eher elegantere Kleidung tragen (Anzug, Sakko etc.). Auch der gewählte Ort der Feier sollte Aufschluss über die Wahl der passenden Kleidung geben. Geht es in ein schickes Restaurant, ist edlere Kleidung angemessen, wenn die Weihnachtsfeier allerdings eher Partykelleratmosphäre verspricht, darf es gerne etwas lockerer sein.

 

Frauen sollten sich  nicht zu sexy kleiden

 

Für Frauen ist es sehr wichtig, sich nicht zu aufreizend zu kleiden, wenn sie kein negatives Bild von sich vermitteln wollen und gegebenenfalls auch auf anzügliche Sprüche verzichten möchten. Zu tiefe Ausschnitte und auch sehr kurze Kleider sollten daher vermieden werden. Kleider sind prinzipiell in Ordnung, aber sollten höchstens kurz über dem Knie aufhören. Weiterhin sind Jeans mit einem schickeren Oberteil zu empfehlen. Ein Top kann zudem noch mit einem schlichten Blazer kombiniert werden. Auch farblich dezent gehaltene Grobstrick-Cardigans sind eine Alternative. Auf Neonfarben sollte genauso verzichtet werden wie auf durchsichtige Outfits. Mit schönen Accessoires Highlights am Gesamtoutfit zu setzen, ist allerdings fast immer erlaubt, dazu zählen etwa Schals, Uhren oder Taschen.

 

Männer kommen schick, aber nicht zu elegant

 

Ein kompletter Anzug wirkt meist etwas zu overdressed. Eine große Rolle spielt natürlich auch hier die eigene Position und Branche. In einem eher konservativen Umfeld kann dies noch passend sein. Ein guter Kompromiss bildet fast immer eine etwas schickere Jeans und ein offen zu tragendes Sakko. Eine Krawatte ist für eine Weihnachtsfeier in den meisten Fällen zu formell. Als Alternative zum Sakko kann die Weste hinzugezählt werden. Sie ist weniger förmlich aber immer noch schick genug. Gerade Entscheidungsträger können mit diesem Look zeigen, dass man jetzt “privat“ an der Feier teilnimmt und die Hierarchien für ein paar Stunden aufgibt. Bei der Farbe sollte als „einfacher“ Mitarbeiter auf Rot eher verzichtet werden, denn sie steht für die Führungsebene. Das kommt daher, dass Menschen mit viel Selbstvertrauen gerne Rot tragen. Außerdem wird die Farbe rot auch häufig mit Aggression gleichgesetzt und wirkt etwa in Kombination mit einem dunklen Anzug eher bedrohlich als harmonisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.