Weiße Zähne: Finger weg von Backpulver und Salz

Bild Weiße ZähneGesunde Zähne reichen heute kaum noch aus, schön sollen sie dazu auch noch sein. Das bedeutet vor allem ein strahlendes, attraktives Weiß. Methoden gibt es inzwischen viele, manche können auch zu Hause selbst angewendet werden. Doch nicht alle sind gut für die Gesundheit.

 

Gute Mundhygiene beugt vor

 

Das Gerücht hält sich hartnäckig: wer Geld sparen möchte, darf ohne Reue zu Backpulver, Salz oder Zitronensaft greifen. Diese Hausmittelchen sind nicht nur günstig, sondern verhelfen den verfärbten Zähnen auch wieder zum natürlich Weiß. Doch genau das stimmt nicht. Sicherlich, der Schmirgeleffekt trägt die Verfärbungen zunächst ab. Doch nicht nur die unerwünschten Verfärbungen, sondern auch der wichtige Zahnschmelz wird einfach weggeschmirgelt. Das ist nicht nur schädlich für die Zähne, schützt der Zahnschmelz doch vor Karies und Entzündungen. Durch die Abtragung wird auch das Dentin, was unter dem Zahnschmelz liegt sichtbar. Und das ist gelblich-braun, von einem strahlenden Weiß wird auf Dauer also nichts mehr zu sehen sein. Sinnvoll und ebenfalls günstig ist dagegen der Verzicht auf oder Reduzierung von Nikotin, Rotwein oder Kaffee, denn diese begünstigen die Verfärbungen. Hilfreich ist zudem eine gute Mundhygiene. Neben dem täglichen Zähneputzen unterstützen dabei Zahnseide und Mundspülungen. Zusätzlich sollte man mindestens einmal im Jahr zum Zahnarzt gehen. Die Krankenkasse müssen zwar nicht zwingend die Kosten einer Zahnreinigung übernehmen, doch bieten sie im Gegenzug die Erstattung der Kosten an, wenn eine regelmäßige Vorsorge stattfindet.

 

Profi-Bleaching verspricht Erfolg

 

Den größten Erfolg verspricht immer noch der Besuch bei einem Zahnarzt. Dort wird ein Geld auf die Zähne aufgetragen, welches mithilfe von Wasserstoffperoxid die Zähne bleicht. Leider ist die Prozedur nicht günstig: zwischen 300 und 600 Euro kostet die Behandlung, welche nicht von den Krankenkassen übernommen wird. Das Bleaching für zu Hause ist die Alternative zum teuren Profi. Gels, Stripes oder Schienen, die im Supermarkt oder in der Apotheke erhältlich sind, sollen die Zähne stufenweise aufhellen. Allerdings kann vor allem das Zahnfleisch durch eine Eigenbehandlung sehr schnell massiv angegriffen werden. Auch die aufhellenden Zahncremes sind nur bedingt erfolgreich: nach einem Bleaching kann die Aufhellung so gehalten werden, sie alleine können allerdings zu keinem strahlenderen Weiß verhelfen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.