Viele Souvenirs enthalten Schadstoffe

Bild Mangelhafte Spielzeuge in StrandshopsSouvenirs sind eine schöne Urlaubserinnerung. Ob nun Spielwaren, Ansichtskarten oder Kleidung aus dem Urlaubsland – die Mitbringsel lassen sich auch gut an Freunde und Bekannte verschenken. Eine Studie des TÜV-Rheinland zeigt jedoch, dass viele der Urlaubsandenken gar nicht so ungefährlich sind.

 

Der Schwerpunkt des TÜV-Tests lag in diesem Jahr unter anderem auf Spielwaren, Sonnenbrillen und T-Shirts, die für wenige Euro am Strand und in den üblichen Geschäften angeboten werden. Dabei wurden Urlaubsregionen in Deutschland, Italien, den Niederlanden und Spanien getestet. Die Prüfung der Stichproben erfolgte auf Basis der geltenden EU-Vorgaben. Dabei wurden teils erhebliche Mängel festgestellt, die dabei unabhängig vom Einkaufsland auftraten.

 

Vor allem Spielzeug weist Mängel auf

 

Die Tests ergaben bei den Spielwaren teilweise erhebliche Mängel, die zum Teil noch nicht einmal mit den EU-Vorgaben vereinbar sind. Leicht abzutrennende Kleinteile, unzureichend verschlossene Batteriefächer, gefährliche Weichmacher und leicht entzündliche Bestandteile sind die größten Gefahrenpotentiale der getesteten Waren. Damit geht ein großes Risiko für Kinder einher. Von 45 überprüften Spielwaren entsprachen 28 Produkte nur unzureichend den EU-Richtlinien. Somit sollte vom Kauf solcher Produkte eher Abstand genommen werden.

 

Sonnenbrillen und T-Shirts

 

Einige der getesteten Sonnenbrillen waren zu dunkel getönt. In einer abgedunkelten Umgebung, wie beispielsweise in einem Tunnel, ist die Sehfähigkeit mit aufgesetzter Sonnenbrille stark beeinträchtigt, was vor allem im Straßenverkehr großes Gefahrenpotential birgt. Einige Brillen verschlechtern sogar das Sehvermögen oder bieten keinen ausreichenden UV-Schutz. Die getesteten T-Shirts dagegen wiesen keine besondere Schadstoffbelastung oder Ähnliches auf. Dafür war die Qualität der Shirts in vielen Fällen eher unzureichend.

 

Fazit

 

Bereits in den Vorjahrestests konnten bei den überprüften Souvenirs erhebliche Mängel festgestellt werden. Das zeigt: Wer qualitativ hochwertige Produkte erhalten möchte, sollte also lieber ein paar Euro mehr ausgeben. Darüber hinaus lassen die Tests nunmehr auch Diskussionen über strengere Kontroll- und Sanktionsverfahren aufkommen, die es – bei erfolgreicher Durchsetzung – nach und nach umzusetzen gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.