Umstellung von der Brille zur Kontaktlinse

Bild Von der Brille zur KontaktlinseEine Brille ist für einige ein eher notwendiges Übel um ohne Probleme sehen zu können. Obwohl sie das Sehen deutlich verbessert, kann eine Brille für viele auch störend sein. Brillen können beschlagen, Schmutz anziehen und beim Sport sowie anderen Tätigkeiten hinderlich sein. Besonders problematisch und kostspielig wird es für Brillenträger, wenn sie ihre Brille verlegt oder vergessen haben. Wer generell keine Lust mehr auf seine Brille hat, kann alternativ auf Kontaktlinsen umsteigen.

 

Vorteile von Kontaktlinsen

 

Bei Kontaktlinsen handelt es sich um Kunststoffschalen, die auf der Tränenflüssigkeit schwimmen und eine Fehlsichtigkeit korrigieren können. Jeder, der nicht unter einer Störung der Tränenzusammensetzung leidet, kann theoretisch Kontaktlinsen tragen. Diese eignen sich besonders bei Fehlsichtigkeiten, die in Folge von Unregelmäßigkeiten auf der Hornhaut entstanden sind. Im Gegensatz zu Brillen wirken Kontaktlinsen nicht vergrößernd oder verkleinernd. Ein weiterer Vorteil von Kontaktlinsen ist, dass sie das Blickfeld nicht einengen. Unscharfe Abbildungen, wie sie bei dicken Brillengläsern am Glasrand passieren können, sind bei Kontaktlinsen kein Thema mehr. Dem Berufsverband der Augenärzte Deutschlands zufolge sind Kontaktlinsen vor allem bei einer starken Kurzsichtigkeit empfehlenswert. Interessierte können Probelinsen kostengünstig bestellen und ausprobieren, ob sie mit Kontaktlinsen überhaupt klar kommen. Weitere Informationen zu Probelinsen gibt es auf diversen Internetseiten.

 

Nachteile von Kontaktlinsen

 

Trotz dieser Vorteile von Kontaktlisen haben diese Alternativen zur herkömmlichen Brille auch Nachteile. Insbesondere weiche Kontaktlinsen können nicht ständig getragen werden, da sie die Sauerstoffversorgung der Hornhaut und den Tränenfluss stören. Es gibt zwar mittlerweile auch Kunststofflinsen aus sauerstoffdurchlässigen Materialien. Jedoch empfehlen Augenärzte auch diese nicht unbegrenzt zu tragen. Bei einer Erkältung oder akutem Heuschnupfen sollten Betroffene generell keine Kontaktlinsen tragen. Diese irritieren das ohnehin schon gereizte oder entzündete Auge nur noch zusätzlich. Auf eine Brille können Träger von Kontaktlinsen demnach nicht komplett verzichten.

 

Pflege von Kontaktlinsen und Hinweise

 

Wer nichtsdestotrotz von einer Brille auf Kontaktlinsen umsteigen will, sollte diese regelmäßig und richtig pflegen. Dies ist notwendig um bakterielle Infektionen und Pilzinfektionen zu vermeiden. Nach jedem Tragen sollten die Linsen gereinigt und desinfiziert werden. Dabei sollten Linsenträger nur Pflegeprodukte verwenden, die der Optiker oder Augenarzt empfiehlt. Vor dem Schlafen gehen oder bei Beschwerden sollten Kontaktlinsen generell herausgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.