Kurze Haare sind im Winter Trend

Bild Kurze Haare liegen im TrendLanges, glänzendes Haar wünschen sich viele Frauen. Doch leider brauchen diese neben viel Pflege auch viel Zeit, um sie zu frisieren. Der Kurzhaartrend kann deshalb für viele Frauen eine echte Alternative sein.

 

Kurze Haare sind mehr als Kahlrasur

 

Auf dem roten Teppich sehen gut frisierte, lange Haare immer gut aus. Doch manchmal auch etwas langweilig. Aus diesem Grund wechseln auch Prominente wie Beyonce oder Emma Watson kurzerhand ihre Frisur und schneiden sich die Haare ab. Wenn man sich nicht für eine raspelkurze Frisur à la Natalie Portman in dem Film „V for Vendetta“, entscheidet, kann das Aussehen auch variiert werden. Am geeignetsten sind dafür die Grundschnitte beim Undercut oder Overlapping. Frau braucht lediglich etwas Haargel, um anders auszusehen.

 

Alltagstaugliche Punkfrisur

 

Der Undercut ist für etwas Mutigere gedacht: während das Haupthaar länger bleibt, werden entweder die Seiten (Sidecut) oder die Haare am Hinterkopf rasiert. Der ehemalige Disney-Star Miley Cyrus hat sich diese Frisur zugelegt, um vom braven Image loszukommen. Doch ganz so extrem muss es gar nicht sein. Die alltagstaugliche Alternative ist ein Topfschnitt, der bis zu den Ohren geschnitten wird. Während der Pony gerade gekürzt wird, wird das Deckhaar fransig geschnitten. So wirkt die Frisur nicht deplatziert im Arbeitsalltag, kann dafür aber abends zu einer Punkfrisur gekämmt werden. Dafür werden die seitlichen Haare eng am Kopf frisiert, während das Deckhaar in alle Richtungen zerzaust wird und so in alle Richtungen absteht. Auch für Männer ist dieser Schnitt geeignet.

 

Stufenschnitt lässt sich gut frisieren

 

Beim Overlapping werden die Haare stufig geschnitten. Je nach Haarlänge und Wunsch auch bis in die Spitzen. Bei kinnlangen Haaren werden diese nur leicht durchgestuft, um Volumen zu erzeugen, aber nicht zu viel davon. Stufiges Haar lässt sich mit Hilfe von Haarspray gut glattföhnen. Für einen Out-of-Bed-Look wird einfach ein Klecks Haargel oder-wachs zwischen den Fingerspitzen verrieben und anschließend ins Haar geknetet. Overlapping eignet sich auch für lockige Haare. Für einen symmetrischen Schnitt sollte sich allerdings ein professioneller Friseur gesucht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.