(Gesundes) Essen wird zur Nebensache

Bild PizzaDie Zeiten, als das Essen einen wichtigen Teil einer hohen Lebensqualität darstellte, scheinen der Vergangenheit anzugehören. Aus einer Untersuchung der Techniker Krankenkasse, bei der rund 1.000 Erwachsene zu ihrem Essverhalten befragt wurden, geht hervor, dass der gesunde Gemüseauflauf immer häufiger der Tiefkühlpizza weichen muss. Die Zubereitung des Essens sowie das Ambiente der Mahlzeiten haben für viele Deutsche an Bedeutung verloren. Das Smartphone in der anderen Hand gehört für viele ebenso zur Nahrungsaufnahme wie der laufende Fernseher.

 

Essen und Medienkonsum – der Alltag junger Menschen

 

Rund 45 Prozent aller befragten Männer und Frauen gaben an, dass das Essen in ihrem Alltag nur einen geringen oder gar keinen Stellenwert mehr einnimmt. Vor allem jüngere Menschen konsumieren während des Essens häufig verschiedene Medien und das Essen gerät schnell zur Nebensache. Das ‚Bewusstsein für das Essen’ gehe damit verloren, kritisieren Experten. Dieser Trend ist ebenfalls daran erkennbar, dass nur noch in jedem zweiten Haushalt gekocht wird. In jeder dritten Familie werden die Mahlzeiten zumindest drei- bis fünfmal in der Woche am Herd zubereitet. In den Haushalten, in denen der Herd unbenutzt bleibt, stehen hingegen Fertiggerichte wie Tütensuppen oder die klassische Fertigpizza auf der Tagesordnung.

 

Der Geschmack der Speisen siegt über die Zutaten

 

Ein weiteres Ergebnis der TK-Studie besagt, dass die Deutschen vor allem die Speisen konsumieren, die ihnen besonders gut schmecken. Für 45 Prozent aller Befragten spielt der Geschmack die ausschlaggebende Rolle. Nur 35 Prozent aller Probanden legen erhöhten Wert auf eine gesunde Kost. Gründe für die unzureichende gesunde Ernährung bestehen vor allem in fehlender Ruhe und Zeit, dem mangelnden Durchhaltevermögen oder geringem Willen, die eigenen Gewohnheiten auf Dauer zu ändern. Geringverdiener verweisen zudem darauf, dass die hohen Kosten für gesunde Lebensmittel einen weiteren Grund darstellen. Rund ein Drittel aller Berufstätigen verweist darauf, dass die Zubereitung gesunder Speisen mit dem Arbeitsalltag unmöglich vereint werden kann. Diese Aussagen stimmen mit den Studienergebnissen überein, die besagen, dass sich vor allem Rentner der Zubereitung gesunder Kost zuwenden. Immerhin achten knapp 40 Prozent aller berufstätigen Menschen darauf, dass die Nahrungsaufnahme in den Pausenzeiten in ruhiger Atmosphäre erfolgt. Allerdings erscheint eine gesunde Ernährung aufgrund der Essenauswahl in den Kantinen häufig recht schwierig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.