Chemikalie Perchlorat belastet Obst und Gemüse

Bild Obst und GemüseGerade bei warmen Temperaturen greifen viele Menschen auf Obst und Gemüse zurück. Diese Lebensmittel sind erfrischend und führen dem Körper Mineralien und Vitamine zu, die durch die Hitze verloren gehen. Doch sind Obst und Gemüse aus Supermärkten und Discountern häufig mit Schadstoffen belastet.

 

Chemikalie hemmt die Jod-Zufuhr

 

Das NDR-Magazin „Markt“ untersuchte 17 Obst und Gemüse-Proben unterschiedlicher Supermärkte und Discounter und kam zu dem Ergebnis, dass 15 davon mit Perchlorat kontaminiert sind. Perchlorat ist eine Chemikalie, die die Jodaufnahme im Körper manipuliert. Wohldosiert wird sie bei Schilddrüsen-Komplikationen eingesetzt, einer Überdosis kann allerdings vor allem für Kinder zu gesundheitlichen Problemen führen. Bei drei getesteten Produkten wurde die empfohlene Höchstgrenze des Bundesinstitutes für Risikobewertung überschritten: bei Zucchini aus Spanien von dem Discounter Lidl sowie Wassermelonen aus Spanien und Kopfsalat aus Belgien vom Supermarkt Edeka. Wie das Perchlorat in die Lebensmittel kommt, ist nicht genau nachgewiesen. Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz vermutet, dass die Chemikalie im Düngemittel enthalten ist.

 

Pestizide dürfen legal versprüht werden

 

Doch nicht nur Perchlorat ist in Obst und Gemüse enthalten. Viele weitere Pestizide und Fungizide belasten die Lebensmittel. Der Grund ist, dass viele Schadstoffe legal versprüht werden dürfen, obwohl der Einsatz zu Störungen im Hormonhaushalt, im Nervensystem sowie zu Beeinträchtigungen des Immunsystems führen kann. Um das Risiko so niedrig wie möglich zu halten, hilft in erster Linie, Produkte aus dem Bio-Anbau zu kaufen. Doch auch biologisches Gemüse und Obst kann Pilze oder Bakterien enthalten. Deshalb ist eine gründliche Reinigung unerlässlich. Am besten kurz vor dem Verzehr, da nicht nur Schmutz und Bakterien weggespült werden, sondern auch die Schutzhülle des Lebensmittels.

 

Lebensmittel auf jeden Fall reinigen

 

Auch wenn die Lebensmittel vor dem Verzehr geschält werden, sollten sie trotzdem nochmal gesäubert werden. Wasser allein hilft allerdings nicht, die Chemikalien zu entfernen. Trotzdem sollte auf gar keinen Fall zum Geschirrspülmittel gegriffen werden. Es werden zwar viele Pestizide vernichtet, doch dafür Reste des Spülmittels mit verzehrt. Für festes Gemüse eignet sich gut eine Gemüsebürste. Weiches Obst dagegen kann am besten mit einem Obstreiniger gesäubert werden. Diese können günstig aus Grapefruitextrakt oder Zitronensaft hergestellt werden. Auch der Geschmack wird durch diese Reiniger nicht beeinträchtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.