Sony stellt Playstation 4 vor

Bild Playstation 4Erst vor wenigen Tagen wurde die neue Playstation 4 vorgestellt, die sich vor allem hinsichtlich eines Aspektes von ihren Vorgängern unterscheidet: In puncto Mobilität und variabler Einsatzfähigkeit soll die neue Spielekonsole Maßstäbe setzen.

 

Die aller Voraussicht nach zur Weihnachtszeit erscheinende Playstation 4 soll sich als eine Entertainment-Plattform etablieren, die sogar mit Tablets, Smartphones sowie der Playstation Vita vernetzt werden kann. Im Vergleich zu ihren Vorgängermodellen sollen die Spiele daher nahtlos vom Fernseher aus dem Wohnzimmer auf eine Tragekonsole übertragen werden können.

 

Ein Arbeitsspeicher von acht Gigabyte

 

Für die PS4 werden acht Gigabyte Arbeitsspeicher für die Grafik sowie die CPU zur Verfügung stehen. Schnelle Datentransfers werden nach Aussagen der Hersteller durch eine große Festplatte ermöglicht. Zusätzlich wird im Hintergrund ein Cloud-Dienst für den Austausch mit anderen Spielern unter den Geräten aktiviert werden. Zudem verfügt das Gerät über ein Touchpad und ist weiterhin in der Lage, die Positionen der Spieler im Raum zu erkennen. Da soziale Funktionen bei der neuen Spielekonsole ebenso im Vordergrund stehen sollen, ist in die neue Playstation 4 ebenfalls ein ‚Teile-Button’ integriert, dank dem andere Freunde das eigene Spiele auf virtuellem Weg unmittelbar mitverfolgen können.

 

Animationen in (Beinahe-)Echtzeit

 

Im Rahmen der Vorstellung der Playstation 4 wurden weiterhin drei grafische Exklusivtitel wie ‚Shadowfall’ als neuer Teil der ‚Killzone’ präsentiert. Besonderes Aufsehen erregte jedoch das Demo des Anbieters ‚Quantic Dream’, dessen ausgetüftelte Animationstechnik derart realistisch wirkte, dass die Grimassen eines Menschen beinahe in Echtzeit wahrgenommen wurden. Angaben des Quantic Dream-Chefs David Cage zufolge werden die Charaktere – anstatt der bisher 1.500 Polygonen – von nun aus 30.000 Polygonen bestehen.

 

Zudem wird die neue Spielekonsole ein 3-D-Zeichengerät enthalten, mit dem virtuelle Figuren und Objekte gezeichnet werden können. Ältere Spiele für die Playstation 3 können – zumindest zu Beginn – in der neuen Konsole nicht abgespielt werden. Allerdings hat Sony bereits darauf hingewiesen, dass an einer Alternative zur Behebung dieses technischen Problems gearbeitet wird. Vermutlich wird hierfür auf die Gaikai-Technik zurückgegriffen, dank derer die Sony-Spiele auf der Cloud funktionieren und auf der neuen Spielekonsole ausgegeben werden würden. Dieselbe Funktion kommt übrigens zum Einsatz, damit die Spiele der Playstation 4 ebenfalls auf der Playstation Vita laufen. Über die Preise für die neue PS4 wird bisher nur spekuliert – mindestens 400 Euro werden Fans der Konsole aber wohl bezahlen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.