Nachfolgermodell des Yotaphones erscheint im Oktober 2014

Bild SmartphoneDas Yotaphone ist ein Nischenprodukt. Dennoch ist der russische Smartphone-Hersteller Yota von seinem Modell so überzeugt, dass er jetzt das Nachfolgermodell des Yotaphones vorgestellt hat. Das Besondere, sowohl am Vorgänger als auch am Nachfolger, sind die zwei Bildschirme.

 

Zwei Bildschirme für ein Smartphone

 

Einer allein reicht wohl nicht. Diesen Leitspruch haben die Entwickler des Yotaphones erneut verinnerlicht und dementsprechend wird auch das Yotaphone 2 zwei Bildschirme besitzen. Neben dem üblichen Touchscreen auf der Vorderseite des Smartphones hat das Yotaphone 2 auf der Gehäuserückseite einen weiteren Bildschirm, in Form eines E-Paper-Displays (EPD), integriert. Mit dem EPD soll Akkulaufzeit gespart werden, da jeder Inhalt vom LCD-Bildschirm auf das zweite Display gespiegelt werden kann. Da ein E-Ink-Screen so gut wie keinen Strom verbraucht, hält sich der Akku länger.

 

Viele Verbesserungen bei der Technik

 

Im Gegensatz zum Vorgänger ist das zweite Display nun ebenfalls touchfähig und die Auflösung auf 960 x 540 Pixel erhöht worden, was sich positiv auf die Lesefreundlichkeit auswirkt. Das EPD kann auch bei starker Sonneneinstrahlung gut gelesen werden und hat nun auch eine Hintergrundbeleuchtung, so dass die Rückseite auch bei schlechtem Wetter genutzt werden kann. Ebenfalls aufgestockt wurden neben der Auflösung auch der Prozessor und der Akku. Im neuen Yotaphone wird nun Qualcomms Snypdragon 800 verbaut werden und das Modell soll mit Android 4.4 auf den Markt kommen. Der Akku soll eine Kapazität von 2550 Milliamperestunden haben und somit bei ausschließlicher Nutzung des EPD 50 Stunden halten.

 

Rabatt für Besitzer des ersten Yotaphones

 

Abstriche gibt es bei der Auflösung der Hauptkamera auf der EPD-Seite. Diese hat nun nur noch acht Megapixel, beim Vorgängermodell waren es noch 13 Megapixel. Dafür wurde die Linse versetzt. Damit soll das Risiko, dass versehentlich ein Finger vor die Linse rutscht, minimiert werden. Die Kamera für die Vorderseite hat nun eine Auflösung von zwei statt einem Megapixel. Erfreulich für Yotaphonekäufer der ersten Stunde: der Hersteller möchte einen Rabatt gewähren, damit diese das Yotaphone 2 günstiger kaufen können. Vom Preis her wird das Nachfolgermodell dem Vorgänger folgen und rund 500 Euro kosten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.