Camcorder im Test: Qualität hat ihren Preis

(Bild) Camcorder weiß„Teurer“ ist bekanntlich nicht immer gleichbedeutend mit „besser“. Allerdings scheint sich dieser Umstand in Bezug auf Camcorder nicht zu bewahrheiten. So hat die Stiftung Warentest in einem umfassenden Test gezeigt: Wer auf Qualität setzt, muss etwas tiefer in die Tasche greifen.

 

Qualitativ hochwertige Aufnahmen nur mit teurem Camcorder

 

Gute Aufnahmen machen laut einem Artikel der Stiftung Warentest bereits Camcorder im unteren Preissegment von 200 bis 300 Euro. Jedoch besticht ein teureres Gerät vor allem dann, wenn die Aufnahmebedingungen schwierig sind. So liefert beispielsweise der Testsieger, der Sony HDR-PJ780VE für 1240 Euro, sowohl bei Kunstlicht, als auch bei Dämmerung hervorragende Videos. Ebenso behält er in puncto Tonqualität mit einem Surround-Mikrofon für Raumklang klar die Oberhand. Dieses besitzt zum Beispiel auch der Panasonic HC-X929. Generell sind nur teurere Camcorder mit verschiedenen Extras, wie WLAN oder GPS ausgestattet. Auch Mikrofoneingänge zum Anschluss externer Mikrofone oder Videoleuchten zur Verbesserung der Lichtverhältnisse sind ausschließlich bei Modellen im oberen Preisbereich zu finden.

 

Preiswerte Camcorder mit gutem Standard

 

Für preisbewusste Filmer hat die Stiftung Warentest jedoch auch einige Camcorder-Modelle in Augenschein genommen. Demnach bieten zum Beispiel der Sony HDR-CX280E sowie der Panasonic HC-V210 recht gute Foto- und Videostandards, während beim Ton deutliche Abstriche gemacht werden müssen. Dennoch erreicht sowohl das Sony- als auch das Panasonic-Modell im Test die Note „gut“ (2,4). Zuverlässige Camcorder ohne umfangreiche Ausstattung sind bereits unter 400 Euro erhältlich.

 

Wahl eines Camcorders abhängig vom Anwendungsbereich

 

Ob sich die Investition in einen teuren Camcorder lohnt oder ob ein preiswerteres Gerät ausreicht, hängt in erster Linie davon ab, welche Verwendung der Camcorder findet. Wer als Hobby-Filmer schon in die semiprofessionelle Richtung unterwegs und demzufolge auf Qualität in jeglicher Hinsicht bedacht ist, für den scheint der Kauf eines hochwertigen Camcorders durchaus sinnvoll. Wer demgegenüber nur recht selten oder gar ausschließlich zu bestimmten Anlässen Aufnahmen macht, für den ist ein günstigeres Modell sicherlich eine gute Alternative. Ebenso eignen sich einfachere Camcorder eher für die Reise, da sie um einiges leichter und handlicher sind. Fazit: Wirklich gute Filmaufnahmen sind nur mit teuren Camcordern möglich – Qualität hat eben ihren Preis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.