Bitkom: Smartphone-Markt wächst weiter

Bild SmartphonesExperten vom Branchenverband Bitkom gehen davon aus, dass die Nachfrage an Smartphones auch in diesem Jahr um rund ein Viertel ansteigen wird. Gemessen am Umsatz wird ein Umsatz von ungefähr 8,8 Milliarden Euro erwartet.

 

Werden diese Umsatzzahlen realisiert, würden rund 96 Prozent sämtlicher Einnahmen aus Mobiltelefonen auf die Smartphones entfallen – dieses Resultat basiert auf einer Prognose des EITO European Information Technology Observatory. Der Zuwachs soll sich auf einen Anstieg von 29 Prozent auf insgesamt 28 Millionen Smartphones belaufen. Denn derzeit geht der Branchenverband Bitkom davon aus, dass vier von fünf verkauften Handys in Form von Smartphones über den Ladentisch gehen werden. Zudem betont der Branchenverband, dass ein Anstieg sämtlicher Verkäufe von rund neun Prozent auf rund 34,6 Millionen Handys als realistisch erscheint.

 

Heutzutage gelten Smartphones längst als mobiler Standard

 

Sowohl im Berufs- als auch im Privatleben haben sich die Smartphones vom Nischenprodukt zum mobilen Standard entwickelt. Da die Geräte in verschiedenen Preis- und Ausstattungsvariationen erhältlich sind, findet jeder Nutzer für den persönlichen Anspruch das passende Gerät. Zusätzlich betont das EITO, dass die Durchschnittspreise für die Modelle trotz aller Entwicklungen relativ konstant bleiben werden – nur eine Preissenkung von rund zehn Euro auf durchschnittlich 315 Euro ist im Bereich des Möglichen. Sowohl der internationale als auch der nationale Handymarkt profitieren von der starken Nachfrage nach Smartphones. Nachdem der Markt bis vor wenigen Jahren mit Einnahmen von rund vier Milliarden Euro pro Jahr stagnierte, erlebten die Modelle mit einer Verbesserung der mobilen Breitbandnetze einen deutlichen Innovations- und Umsatzschub.

 

Intensiver Wettbewerb als ein Grund für die hohe Nachfrage nach Smartphones

 

Dass die Handyverkäufe in den letzten drei Monaten des Jahres 2012 zum ersten Mal seit 2009 Rückgänge verbuchen mussten, begründen Marktforscher mit dem wechselnden Interesse von Verbrauchern sowie der angespannten wirtschaftlichen Situation. Im Gegensatz zu dieser Tendenz ist der Absatz von Smartphones im gleichen Zeitraum um knapp 39 Prozent auf ein Rekordhoch von knapp 208 Millionen Euro gestiegen. Als führende Anbieter des Segments gelten nach wie vor Samsung mit seinen Android-Modellen sowie Apple als Produzent des iPads sowie des iPhones – in den vergangenen Monaten vereinnahmten diese Hersteller einen Marktanteil von über 50 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.