App Omlet will Facebook und WhatsApp Konkurrenz machen

Bild Neue Chat-App auf dem MarktDie Nachricht, dass Facebook WhatsApp aufgekauft hat, ruft nur noch müde Reaktionen hervor. Auch der beinah missionarische Eifer, mit dem die User Alternativdienste beworben haben, ist abgeflacht. Genau zu diesem Zeitpunkt erscheint die neue App Omlet, die den beiden Konkurrenz machen möchte.

 

Selbstbestimmung über Datenweitergabe

 

Das Zauberwort, mit dem die Entwickler werben, heißt Datenschutz. Im Gegensatz zu Facebook und WhatsApp sollen die Nutzer wieder selbst über die Freigabe ihrer Daten bestimmen dürfen. Der Unterschied liegt darin, dass Fotos, die über die App hochgeladen werden, nicht auf einem Unternehmensserver gespeichert werden. Sondern die Nutzer suchen sich selbst einen Cloud-Speicherdienst aus, beispielsweise Box.net oder Dropbox. Hochgeladene Bilder laden so nur auf den Onlinespeichern der entsprechenden Nutzer. Für die Sicherheit des Datenschutzes verzichten die Entwickler von Omlet auf die Einnahme durch Verkäufe der Daten an Werbeagenturen.

 

Bunt, einfach und mehr Sicherheit

 

Omlet bietet aber mehr als nur die Chat-Funktionen und das Teilen von Fotos. Ohne zentralen Speicher werden Daten trotzdem gespeichert, abgerufen und verarbeitet. Auch Spiele funktionieren auf diese Weise. So können Spiele-Apps, wie beispielsweise Scrabble, über Omlet Daten zwischen mehreren Spielern austauschen. Diese werden nicht gespeichert, sondern Omlet stellt lediglich eine Verbindung her, die dann schnell wieder vergessen wird. Finanziert wird die Facebook-Konkurrenz von der amerikanischen Regierung. Die Verhältnisse sind deutlich: gegen die Riesen Facebook und WhatsApp zu bestehen wird die größte Herausforderung. Deshalb setzen die Entwickler vor allem auf bunte Spielereien. Wackel-Gifs und Sticker, die aus Fotos gebastelt werden, gehören dazu. Neben Bunt spielt auch die einfach Bedienung eine wichtige Rolle. Die Nutzer sollen nicht überfordert werden, das haben die Entwickler von anderen gescheiterten Versuchen dezentraler Netzwerke gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.