Die Radsaison ist eröffnet: Fahrradhelme im Test

Fahrradhelme bieten Schutz bei StürzenDer Fahrradhelm sollte ein wichtiger Begleiter für alle Fahrradfahrer sein. Denn auch wenn er Unfälle im Straßenverkehr nicht verhindern kann, so kann er zumindest vor schweren Kopfverletzungen schützen. Stiftung Warentest hat 18 Fahrradhelme für Erwachsene und 16 Kinderhelme unter die Lupe genommen und ihre Belastbarkeit und den Tragekomfort untersucht. Das Fazit: Bereits Helme ab 40 Euro bieten einen sehr guten Schutz.

 

Gute Stoßdämpfung ist entscheidend

 

Ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines guten Fahrradhelms ist die Stoßdämpfung. Daher wurde im Test simuliert, wie viel Stoßdämpfung ein Helm bei einer Fallhöhe von 1,50 Meter aufweisen kann. Denn immerhin wirken bei einem Sturz über den Lenker oder auf den Bordstein enorme Kräfte. Fünf der getesteten Fahrradhelme wiesen in den Testergebnissen sehr hohe Beschleunigungswerte auf und können daher keinen sicheren Schutz gewährleisten, sodass diese als ungeeignet eingestuft wurden. Von den Modellen KED Sky Two, MET, Camaleonte Executive, Cratoni C-Air youth und Profex Vega Prinzess wird daher abgeraten. Die Stoßdämpfung sei bei den Modellen so gering, dass bei einem Sturz immer noch enorme Kräfte wirken und Verletzungen drohen würden. Zwar wurde nach außerordentlich strengen Vorgaben geprüft, doch der Sicherheit zuliebe sollten Verbraucher besser andere Helme wählen.

 

Laut Stiftung Warentest wurde jedoch jeder zweite Helm mit gut bewertet. Am besten schnitten der Casco Activ-TC für Erwachsene und der Kinderhelm Limar 515 ab. Diese bieten für 60 beziehungsweise 40 Euro einen sehr guten Schutz.

 

Auf ausreichende Belüftung achten

 

Neben der richtigen Stoßdämpfung spielt auch die Belüftung eine entscheidende Rolle. Denn wenn der Helm den Kopf nicht sorgfältig belüftet, droht dem ambitionierten Radler, insbesondere in den heißen Sommermonaten, ein Hitzestau mit anschließendem Kreislaufkollaps. Die Stiftung Warentest erteilte fast jedem zweiten Fahrradhelm wegen mangelnder Belüftung schlechte Noten. Als unzureichend wurden insbesondere Helme im Skater- und Snowboardstil beschrieben. Diese sind zwar optisch im Trend, besitzen jedoch keine Lüftungsflächen.

 

Verbrauchern, die sich einen sicheren Fahrradhelm zulegen möchten, wird empfohlen verschiedene Modelle auszuprobieren. Denn nur wenn der Helm gut passt, ausreichende Belüftung bietet und sich der Fahrradfahrer darin wohl fühlt, wird dieser auch getragen und kann seine Schutzfunktion erfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.