Es kommt auf die Herstellung an – Qualitätsunterschiede bei Parfum

Bild ParfumAuch die Parfumindustrie muss Gewinne erwirtschaften, daher wurden in den vergangenen Jahren Verfahren entwickelt, um die meisten Inhaltsstoffe auf chemischem Weg herzustellen. Doch Experten schwören auf natürlich gewonnene Blumenöle. Der Aufwand, um diese natürlichen Inhaltsstoffe zu generieren ist jedoch enorm. Zitrusfrüchte müssen ausgepresst, Hölzer und Samen müssen mit Wasserdampf destilliert werden. Mit Abstand die aufwendigste Methode ist die kalte und warme Enfleurage. Hierbei wird durch Fett der Blütenriechstoff absorbiert.

Ein Indiz, um diese natürlich hergestellten Düfte zu identifizieren ist der Preis, doch immer kann man sich nicht darauf verlassen. Im Allgemeinen sollte man sich auf seine Nase verlassen, denn nur echte Kenner können es riechen, ob die Variation aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht. Generell gilt: nicht zu viel Auftragen! Man sollte Sie noch nicht riechen, bevor Sie einen Raum betreten und nicht mehr, wenn Sie ihn verlassen. Meistens riecht man sein eigenes Parfum gar nicht mehr, aber die Mitmenschen nehmen es auf jeden Fall noch wahr. Das sollte man beim Auftragen unbedingt beachten.

Den richtigen Duft zu finden ist nicht leicht und nur durch probieren möglich. Hinzu kommt, dass er unterschiedlich wahrgenommen wird. Der Luftdruck, das Klima und auch Essgewohnheiten spielen dabei eine Rolle. So entwickelt sich ein und derselbe Duft bei verschiedenen Menschen unterschiedlich auf der Haut. Stöbern Sie auf unserer Webseite unter Düfte & Parfum nach der Variation, die Ihre Sinne berührt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.