Ultrabooks von Toshiba

Bild Neue Trends für LaptopsAuf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung (IFA) sind Smartphones, Tablets und Ultrabooks die absoluten Dauerbrenner. Auch der internationale Elektronikkonzern Toshiba hat in den Berliner Messehallen gleich drei neue Satellite-Ultrabooks vorgestellt, das U945, das P845t sowie das S955.

 

Drei auf einen Streich

 

Die drei vorgestellten Modelle mit den futuristischen Bezeichnungen sind zwar im Bereich der technischen Ausstattung alle auf einem sehr guten Stand, zielen mit ihren unterschiedlichen Designs jedoch auf verschiedene Geschmäcker und Zielgruppen ab. Das Satellite U945 ist die preisgünstigste Variante der neuen Ultrabooks. Es besitzt ein 14-Zoll-Display und ein Gehäuse aus blauer Plastik. Mit seinem Core i3 oder i5 Prozessor und einer 500 Gigabyte großen Festplatte ist es ein solides preisgünstiges Gerät, bei dem dennoch auf nichts verzichtet werden muss. So gehören USB 2.0 und 3.0 Anschlüsse ebenso zur Standartaustattung wie ein 32 Gigabyte großes zusätzliches Speichermedium.

 

Touchpad und Multimedia-Vergnügen

 

Deutlich eleganter kommt hingegen das Satellite P845t daher. Dieses besitzt ebenfalls einen 14-Zoll großen Bildschirm, der jedoch aufgrund seiner Touch-Oberfläche mit Berührungen zu bedienen ist. Die 750 Gigabyte große Festplatte, der Core i3 oder i5 Prozesor und die 6 Gigabyte Arbeitsspeicher sorgen zudem für eine schnelle Arbeitsleistung. Zusätzlich bieten die Funktionen des Sleep-and-Charge oder des Sleep-and-Musik jede Menge praktischen Komfort.

 

Die letzte Neuheit aus dem Hause Toshiba, das S955, besitzt einen 15-Zoll großen Monitor und ist das Multimedia-Gerät unter den neuen Ultrabooks. Denn es besitzt nicht nur einen größeren Bildschirm, sondern ist auch noch sehr schmal gehalten. Mit seinem integrierten DVD-Laufwerk und dem Ivy Bridge Core i5 ist es ein erstklassiges Gerät für das heimische Kinovergnügen oder die Business-Präsentationen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.