PlayStation Move. Ist Sonys Pendant zur Wii Steuerung in der Zukunft die bessere Wahl?

Auf der E3 2010 stellte Sony seine Art einer neuen Bewegungssteuerung vor: PlayStation Move, das am 15. September erscheinen wird. Ist PlayStation Move ein Nintendo Klon?

Ein Teil des großen Erfolges hat Nintendos Wii sicherlich der revolutionären Steuerung zu verdanken. Der Wii Freihand-Controller sorgt für atmosphärische Spielerlebnisse für Jung und Alt. Ähnlich wie bei Nintendo wird es einen Haupt- und Nebencontroller geben, wobei der Nebencontroller nur bei bestimmten Anwendungen Verwendung finden wird. Zusätzlich zu den Controllern wird die PlayStation Eye Kamera benötigt. Da es die Eye Kamera schon länger zu kaufen gibt, kündigte Sony an, PlayStation Move als Einzelpaket ohne die Kamera und als PlayStation Move-Starter-Paket inklusive der Kamera auf den Markt zu bringen. Laut Sony soll PlayStation-Move in Sachen Genauigkeit alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Zu vermuten ist, dass in Sachen Präzision die Playstation Move etwa auf Niveau der Wii Motion Plus liegt.

Ein Vorteil gegenüber Nintendos Steuerung ist die komplett kabellose Verbindung. Während bei der Wii Fernbedienung und Nunchuk im Startpaket noch durch ein Kabel verbunden waren, werden bei der PlayStation-Variante auch ohne Zubehör keine Kabel benötigt. Dank der Eye Kamera wird sich der Spieler auf dem Bildschirm auch selbst sehen und seine Bewegungen durch die Controller noch besser koordinieren können.

Damit sich alteingesessene PlayStation 3 Besitzer nicht zu stark umgewöhnen müssen, befinden sich auf den Controllern ein Analogstick, ein digitales Steuerkreuz und die bekannten PlayStation-Tasten. Für den kabellosen betrieb in Haupt- und Nebencontroller sorgen Akkus, die sich durch USB-Buchse aufladen lassen.

Bereits jetzt kündigte Sony an, dass es ab Erscheinungstermin der PlayStation Move bis zum Jahresende über 20 PlayStation Move-Spiele geben wird. So wird es beispielsweise für den Blockbuster „Heavy Rain“ ein Update geben, mit dem sich der Titel auch mit Sonys neuer Bewegungssteuerung spielen lässt. Aber auch neue Titel wie die Minispiele-Sammlung „Sport Champions“ oder das witzige Rennspiel „Kung Fu Rider“ werden zum Starttermin verfügbar sein. Ebenfalls soll es bis zum Ende des Jahres auch optionales Zubehör wie den PlayStation-Move-Pistolenaufsatz geben.

Sony erfindet mit PlayStation Move die Bewegungssteuerung nicht neu, greift aber etablierte Vorgänge auf und verbessert somit das Gesamtkonzept. Ob sich Sony mit PlayStation Move gegenüber Nintendo durchsetzen wird, wird sich wohl an Qualität und Umfang der kompatiblen Spiele zeigen. Das Potenzial ist auf jeden Fall gegeben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.