Bio-Trends von der Fachmesse

Bild Bio-TrendsAuf der aktuellen Öko-Messe Biofach in Nürnberg sind Mitte Februar rund 100.000 verschiedene Produkte in zertifizierter Bio-Qualität präsentiert worden. Der deutlichste Trend wird in der zunehmenden Popularität von veganen Lebensmitteln sichtbar, zudem ist das Interesse an Ziegenkäse sowie Kokos sichtlich gestiegen.

 

Trendexperte Michael Radau erklärt in einem Interview, dass die Nachfrage nach regionalen Waren stetig steigt. Werden die Produkte zudem mit authentischen Geschichten angepriesen, die sich beispielsweise auf die Anwendung heimischer Inhaltsstoffe beziehen, ist das Interesse an den Bio-Artikeln besonders groß. Vegane Lebensmittel etablieren sich – nach Aussagen von Radau zufolge – zunehmend als Ausdruck eines neuen Lebensstils, der in einem Atemzug mit Attributen wie dem Wohlfühleffekt, der aktiven Auseinandersetzung mit Lebensmitteln sowie einer besonders bewussten Ernährung genannt wird.

 

Bio-Waren für Allergiker – ein Trend auf der Bio-Messe

 

Bezüglich der Inhaltsstoffe bewegen sich Getreidesorten sowie glutenfreie Zutaten wie Quinoa oder Buchweizen auf einem wahren Erfolgskurs. Neben Kokos sowie Ziegenmilch oder Ziegenkäse sind es demzufolge Produkte ohne tierische Inhaltsstoffe, die auf der Öko-Messe Biofach den Ton angeben. Zugleich werden die Bedürfnisse von Zielgruppen wie Rohköstlern oder auf bestimmte Inhaltsstoffe intolerante Menschen in den Fokus der neuesten Entwicklungen gerückt.

 

Die Vielfalt an Getränken findet auf der Fachmesse ebenfalls Beachtung. Neben einer großen Vielzahl von Bio-Getränken fokussieren sich zahlreiche Anbieter auf das Thema ‚Cola’ – eventuell sollen mit diesem Trend mehr junge Menschen für die Thematik Bio-Ernährung sensibilisiert werden. Aussagen von Radau zufolge ist der Markt der nachhaltigen Aquakultur hingegen noch längst nicht ausgeschöpft. Anscheinend sind derzeit noch zu wenige Alternativen vorhanden, um revolutionäre Ideen rund ums Thema ‚Fisch’ der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.