Wäschemief muss nicht sein: Tipps für frische Wäsche

clothespins-43231_1280Kennen Sie das auch? Frisch gewaschene Wäsche, die wieder mal absolut nicht frisch duftet, sondern sogar kräftig müffelt. Fast so, als wäre sie nicht gewaschen worden? Immer häufiger riechen T-Shirts, Jeans und Handtücher nach dem Waschen richtig unangenehm. Unangenehme Dünste aus Waschmaschine auch aus auf gewaschener Wäsche treiben immer mehr Verbraucher zur Verzweiflung. Selbst neu die gerade neu gekauften Frottee-Handtücher und Bademäntel und die schicke Lieblingsbettwäsche sind schon nach wenigen Wäschen „befallen“ vom schlechten Geruch. Wenn Sie sich auch fragen, woher das kommt und wie man diesen Mief wieder los wird, lesen Sie unsere Tipps für frische

Wäsche .

 

Hauptgründe für den Wäschemief sind die Waschmittel und die Waschtemperaturen. Beides zielt auf sparsamen Energieverbrauch ab. Neue Waschmaschinen waschen möglichst kühl und mit möglichst wenig Wasser. Zwar geben Waschmittelhersteller sich die größte Mühe mit der Beduftung ihrer Produkte. Dennoch umfängt einen beim Öffnen der Trommel kein ein sanfter Blütenhauch. Denn in Zeiten von Energiesparprogrammen und Niedrigtemperatur-Waschgängen mit den dazu passenden Flüssigwaschmitteln bildet sich auf Dauer in der stets leicht feuchten Maschine und in den Schläuchen ein Biofilm. Der besteht aus aus Pilzen und Bakterien, die die Waschpausen der Maschine eifrig zur Vermehrung nutzen und so zu unangenehmen Gerüchen führen.

 

Als erste wirksame Maßnahme sollte deshalb möglichst nach jedem Waschgang die Gummidichtung rund um die Tür gereinigt und getrocknet werden. Hier sammeln sich immer Schmutz und viel Restfeuchte – Nährboden für Geruchsbildung. Danach die Tür immer offen stehen lassen.

 

Außerdem sollten Sie zwischendurch ruhig auch mal wieder etwas heißer waschen. 60 oder 90 Grad heißes Wasser befreit das Gerät gründlich von den Müffel-Keimen. Und der Bettwäsche schaden höhere Temperaturen in aller Regel nicht. Für solche Wasch-Aktionen sollten Sie dann konsequenterweise auch Vollwaschmittel einsetzen statt solcher für Bunt- oder Feinwäsche. Grund: Vollwaschmittel enthält Bleiche und die wirkt viel besser gegen Gerüche als Flüssigwaschmittel.

 

Auch das Flusensieb, muss regelmäßig gereinigt werden. Wer das vergisst, darf sich nicht über Schimmelbildung an den daran hängenden Textilfasern wundern. Regelmäßiges Entkalken der Waschmaschine hilft ebenfalls dabei, sie sauber und geruchsneutral zu halten.

 

Sollen alle diese Maßnahmen nicht den gewünschten Erfolg bringen, könnte die Ablaufpumpe defekt sein. Wenn sie undicht ist, bildet sich stehendes Wasser in der Maschine, das ebenfalls schlecht riecht. Hier hilft nur der Fachmann und eventuell eine Reparatur.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.