Modisch mit Baby: Shoppingtipps für werdende Mütter

SchwangerenmodeEs soll tatsächlich Frauen geben, die verzweifeln, wenn der große Wunsch vom eigenen Kind endlich naht und der Bauch immer runder wird. Die Vorfreude auf das Baby ist ungetrübt, doch im Kleiderschrank herrscht bald Notstand, denn keines der modischen Kleidungsstücke passt mehr. Trotzdem kann man sich mit Umstandsmode modisch kleiden und muss keine Kompromisse eingehen.

 

Umstandsmode: Pastellfarben liegen im Trend

 

Umstandsmode muss schon lange nicht mehr bieder und langweilig sein. Spätestens seitdem das deutsche Model Heidi Klum und die US-amerikanische Sängerin Jessica Simpson ihre eigenen Kollektionen für werdende Mütter entwerfen, sind die Zeiten von Pullis in Übergroße vorbei. Kleidchen, die den kugelrunden Bauch elegant einhüllen, genauso wie bequeme Hosen mit breitem Bund gehören in ihr Sortiment. Dabei orientieren sich Modedesigner für Umstandsmode generell an den Trends der Saison: Zarte Pastellfarben, wie hellgelb oder blassrosa, sind derzeit gefragt. Diese kommen besonders gut in bodenlangen Kleidern mit einem verspielten Muster zur Geltung, genauso wie der Bauch der werdenden Mama. Lange oder kurze Kleider eignen sich besonders gut für wärmere Temperaturen. Wer lieber in Hosen schlüpft, der sollte den sogenannten Bellyguard nicht vergessen: Der kleine Gürtel mit breitem Band direkt unter dem Bauch hat meist eine witzige Aufschrift, die sich auf die Schwangerschaft bezieht. Ein solches Bauchband ist nicht nur ein originelles Accessoire, sondern auch noch nützlich: Als Verbindung zwischen Oberteil und Hose verhindert es, dass der Bauch unter dem T-Shirt hervorblitzt, es wärmt und dient als Stütze.

 

Sicherheit geht vor

 

Auch die Trends für Baby- und Kindermode werden häufig von Stars gesetzt. Nicht nur von denen, die ganze Kollektion selbst designen, sondern auch von werdenden Eltern. Bereits jetzt schaut etwa die ganze Welt auf Herzogin Kate und wartet auf den Moment, in dem sie das erste Outfit für ihr Ungeborenes kaufen wird. Auch die Baby- und Kindermode orientiert sich an aktuellen Modetrends. So sind zum Beispiel Strick und zarte Farben angesagt. Am wichtigsten bei der Wahl der Babykleidung ist aber die Sicherheit. Lose befestigte Knöpfe, Perlen oder Pailletten am Shirt können schnell verschluckt werden. Druckknöpfe gelten als sicher, auf Schmuck sollte verzichtet werden. Auch sollte die Kleidung bequem sein, damit sich das Kind rundum wohlfühlt. Wer sich jetzt noch mit Schwangerschafts- oder Kindermode eindecken und dabei ein paar Euro sparen will, der sollte Gutscheine in Betracht ziehen. Eine ausführliche Anleitung zur Einlösung der Gutscheine finden werdende Mütter auf entsprechenden Gutscheinportalen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.