Die richtige Pflege für Schuhe im Winter

Bild Schuhe im Winter pflegenNicht nur der Kleidung verlangt die kalte Jahreszeit einiges ab, besonders betroffen davon sind unsere Winterschuhe. Damit sie auch noch in der kommenden Saison dicht sind, warmhalten und gut aussehen ist eine gute und regelmäßige Pflege unabdingbar.

 

Starke Belastung in der kalten Jahreszeit

 

Schuhpflege gehört sicherlich zu niemandes Lieblingsbeschäftigung. Da Winterschuhe aber im Alltag durch Schnee, Salz und Matsch einer besonders großen Belastung ausgesetzt sind, ist eine gründliche Pflege umso wichtiger. Wichtig ist es, dass die Schuhe vor der Reinigung trocken sind. Dazu kann man die Schuhe in die Nähe einer Heizung stellen oder mit Zeitungspapier ausstopfen. Dann sollte man zuerst die Ränder von größeren Flecken befreien. Dazu bieten sich Schuhbürsten oder Velourreiniger an. Generell gilt: Besonders starke Verschmutzungen sollte man umgehend beseitigen.

 

Regelmäßiges Imprägnieren ist Pflicht

 

Die typischen Winterränder an den Schuhen sind sehr gut mit den Hausmitteln Zitrone, Zwiebel und Kartoffel zu behandeln. Damit werden die Ränder einfach eingerieben, bei intensiver Verschmutzung wird der Vorgang so lange wiederholt, bis die Ränder verschwunden sind. Um den Rändern und Flecken schon im Vorfeld keine Chance zu geben, sollten die Schuhe regelmäßig imprägniert werden. Im Winter sollte das etwa alle zehn Tage geschehen. Wenn das Wetter besonders schlecht ist, sogar noch öfters. Auch wenn man die Schuhe das allererste Mal trägt, sollten sie umfassend imprägniert werden. Übertreiben sollte man das Imprägnieren aber auch nicht, die aufgesprühte Schicht sollte nicht zu dick sein. Effektiver ist es, wenn die Schuhe mehrmals, aber dafür dünner eingesprüht werden. Der Abstand beim Sprühen beträgt idealerweise etwa 30 Zentimeter.

 

Besonders große Sorgfalt ist bei Leder geboten

 

Wenn die Schuhe aus Leder bestehen, ist zudem je nach Art ein spezielles Pflegemittel nötig, um die Geschmeidigkeit zu erhalten und Brüchigkeit vorzubeugen. Vor dem Auftragen empfiehlt es sich, die Schnürsenkel zu entfernen. Bestehen die Schuhe aus Glattleder, sind diese mit einem entsprechenden Lederfett einzureiben. Handelt es sich um farbige Schuhe, kann eine Farbauffrischung gegebenenfalls auch nicht schaden. Anschließend sollte dem glatten Leder etwas Zeit zum Einwirken des Fettes gelassen werden. Danach sollten mit einem sauberen Tuch, idealerweise aus Mikrofaser, die Schuhe gründlich poliert werden. Bestehen die Schuhe hingegen aus mattem Leder, ist eine Politur nicht nötig. Statt Lederfett eignen sich hier zur Behandlung eher handelsübliche Pflegecremes oder -öle. Bei Rauleder genügt es meist, dieses in eine Richtung gründlich zu bürsten und dann mit einem Imprägniermittel einzusprühen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.