Die passenden Fanartikel

Bild EM 2012: Ein Grund zu feiernElf Männer, 90 Minuten, ein Ball – vom 8. Juni bis zum 1. Juli gibt es nur ein Thema: Fußball. Die EM 2012 steht also kurz bevor und gerade deswegen boomt auch das Geschäft rund um Fanartikel. Doch nicht jedes Produkt ist empfehlenswert.

 

Fanartikel werden zu Mode-Trends

 

Für jeden ist in Sachen Fanartikel etwas dabei. So gibt es derzeit die eine oder andere Kuriosität zu kaufen – beispielsweise ein besonderes Highlight für modebewusste Frauen. Die können die EM 2012 auf High Heels feiern, die in den deutschen Nationalfarben gestaltet sind. Praktisch ist das zwar nicht unbedingt, aber es sieht zumindest gut aus. Natürlich darf auch die passende Schminke nicht fehlen. Extra Stifte, die in den drei Farben malen, werden auch in dieser Saison wieder in vielfacher Ausführung angeboten. Aber natürlich sind nicht nur die Damen in Fußball-Laune. Für die Herren und die Kleinen bieten sich neben passenden Turnschuhen natürlich Trikots an. Hier ist die Auswahl größer. Denn Trikots gibt es nicht nur im Stil der offiziellen Spieler-Shirts zu kaufen, sondern auch mit typischen Fan-Sprüchen oder in schlichten und günstigen Variationen.

 

Schadstoffe in Fanartikeln

 

Doch gerade bei Sport- beziehungsweise Fanartikeln macht sich der Preis häufig bemerkbar, wie auch eine Untersuchung der Stiftung Warentest belegt. Die unabhängigen Tests zeigten in den Torwarthandschuhen der Discount-Kette Norma extreme Schadstoffbelastungen. Die Handschuhe sind für Kinder und Jugendliche gedacht und seit dem 14. Mai zum Preis von 4,99 Euro in den Filialen erhältlich. Der Test belegte, dass das Produkt mit den Weichmacher-Stoffen DEHP und PAK belastet ist. Sie machen Kunststoff-Produkte weicher und flexibler. Problematisch werden sie in Kontakt mit der Haut, denn die Einzelstoffe können die Krebsentstehung begünstigen, die Fruchtbarkeit schädigen sowie eine Veränderung des Erbguts bedingen. Käufer sollten die Handschuhe der Marke Topfit auf Anraten der Tester zurückbringen.

 

Lidl-Shirts nur geringfügig belastet

 

Aufatmen können Käufer der Toptex Sportline-Trikots von Norma: Hier wurden keine Schadstoffe gefunden. Auch die Fanshirts der Discount-Kette Lidl für Erwachsene und Kinder wurden getestet. Hier fanden sich nur geringe Mengen an PAK. So werden zwar die Richtlinien der Ökotex-Standards eingehalten, allerdings ist auch hier, aufgrund der enormen Gesundheitsbelastung durch PAK, Vorsicht geboten. Für sämtliche andere Fanartikel gilt außerdem, dass sie nur dann genutzt, getragen, gebraucht werden sollten, wenn Allergien und Co. ausgeschlossen werden können. Da die Produkte in direktem Kontakt mit der Haut – und damit auch mit Schweiß und ähnlichem – stehen, sollte man sichergehen, dass die Stoffe verträglich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.