Kirschkernkissen sind gesünder als Wärmflaschen

Bild Wärme hilft gegen VerspannungenBei der frostigen Kälte draußen tut eine Wärmflasche im Bett richtig gut. Neben dem wohligen Gefühl helfen Wärmflaschen oder Kirschkernkissen durch die abgebende Wärme auch bei Bauchschmerzen oder Blasenentzündungen. Doch möchte man als Eltern wissen, ob die Wärmespender auch gesund fürs Kind sind. Ökotest hat aus diesem Grund fünf Wärmflaschen und sieben Kirschkernkissen untersucht.

 

Giftstoffe auch in Flaschen aus Naturkautschuk enthalten

 

Die Hersteller von Wärmflaschen oder Kirschkernkissen haben ihre Produkte auf Kinder angepasst. Nicht nur die Flaschen und Kissen kleiner und somit extra an einen Kinderbauch angepasst. Sondern es gibt die Bezüge auch in allen möglichen Farben oder Motiven. Bei der Frage, welches Produkt unbedenklicher von den Inhaltsstoffen ist, liegen die Kirschkernkissen vorn auf. Das große Problem bei den Wärmflaschen sind die Inhaltsstoffe. So sind in der Wärmflasche „Prinzessin Lillifee“ von Coppenrath/Spiegelburg Weichmacheröle enthalten. Diese wirken sich negativ auf die Gesundheit aus, so sind sie unter anderem krebserregend oder verändern das Erbgut. Auch ein dicker Bezug verhindert nicht die Aufnahme der Giftstoffe. Zwar wirbt die Firma Sänger mit Naturkautschuk, die Wärmflasche Panda allerdings enthält mehr als sechs Milligramm pro Kilogramm an nitrosierbaren Vorstufen. Diese entstehen durch den Gewinnungsprozess und können sich in Nitrosamine umwandeln, welche schon in kleinsten Mengen Krebs auslösen können. Doch gibt es heutzutage andere Herstellungsmöglichkeiten, um die Entstehung der giftigen Stoffe zu verhindern. Auch die Schutzhüllen können Inhaltsstoffe enthalten, die Allergien auslösen, beispielsweise in den Wärmflaschen von Babylove und Hugo Frosch, aber auch in den Hüllen der Kirschkernkissen von Sigikid oder Grünspecht.

 

Vorteile überwiegen bei Kirschkernkissen

 

Nichtsdestotrotz schneiden die Kirschkernkissen laut Ökotest besser ab als die Wärmflaschen. Aber auch bei ihnen gibt es Nachteile. So werden die Kissen nicht so warm und halten nur für rund 30 Minuten. Die Gefahr einer Allergie lässt sich allerdings schnell umgehen: ein ungefärbter Baumwollbezug minimiert das Risiko. Außerdem passen sich die Kissen gut der eigenen Körperform an. Die Kissen sollten aber immer gut gelüftet und trocken gelagert werden, sonst bilden sich Schimmelpilze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.