Die neuesten Fakten rund um die Wii U

Bild Wii U Neuigkeiten In immer kürzer werdenden Abständen kommen neue Informationen rund um die neue Videospielkonsole von Nintendo ans Tageslicht: der Wii U. Sowohl zur Freude als auch zum Äger der wartenden Fans.

 

Früherer Verkaufsstart und niedrigerer Preis

 

Folgende Neuigkeiten werden die Fans freuen: Es wurde der offizielle Verkaufstermin in Deutschland bestätigt. Dieser wird etwas früher als erwartet am 30. November 2012 sein. Zudem sollen sich die Preise zwischen 300 und 350 Euro, je nach Version, bewegen. Damit wird die Wii U günstiger ausfallen, als zunächst vermutet wurde. Hinzu kommt, dass Händler ihre Preise selbst gestalten können und im Zuge des Weihnachtsgeschäfts auch Rabattaktionen anbieten werden.

 

Zwei verschiedene Pakete und Regionalcodes

 

Etwas weniger erfreulicher ist hingegen, dass zwei Versionen der Videospielkonsole auf den Markt kommen. Eine Basisversion und eine Premiumversion. Der Unterschied zwischen den beiden Versionen liegt in der Speicherkapazität und in der Ausstattung. So besitzt die Basisversion der Wii U ein weißes Gehäuse und acht Gigabyte Speicherplatz. Zudem werden zwei Netzteile und ein HDMI-Kabel mitgeliefert. Die Premiumversion ist hingegen schwarz, besitzt 32 Gigybyte Speicher und liefert zusätzlich noch einen Ständer für das Gamepad und eine Ladestation mit. Doch damit noch nicht genug, die Premiumversion hat auch eine Version der Spielesammlung Nintendo Land beigelegt und ermöglicht den Kunden zudem den Zugriff auf den neuen Network Premium-Service von Nintendo.

 

Außerdem ist offiziell bestätigt worden, dass die Wii U mit Regionalcodes ausgestattet sein wird. Darunter ist eine geographische Sperre zu verstehen, die dafür Sorge trägt, dass Spiele nur auf bestimmten Kontinenten, zu spielen sind. So können amerikanische Spiele beispielsweise nicht auf europäischen Geräten gespielt werden und umgekehrt. Waren die Regionalcodes ursprünglich dazu gedacht, den Absatz in der Filmindustrie, aufgrund unterschiedlicher Veröffentlichungen im Kino und auf DVD nicht zu gefährden, so sind sie im Bereich der Videospiele wohl eher Preisregulatoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.