Kleider machen Leute – vor allem im Geschäftsleben

Bild BusinesskleidungDer berufliche Erfolg hängt oft nicht nur von dem richtigen Know-How und dem nötigen Quäntchen Verhandlungsgeschick, sondern auch von dem richtigen Outfit ab. Die passende Business-Kleidung ist demzufolge ein wichtiger Bestandteil des Erfolgsrezeptes und – Aussagen von Experten zufolge – alles andere als teuer.

 

Ganz im Gegenteil – Modeberater betonen, dass die Kleidung von Maßkonfektionären heutzutage häufig genauso preiswert ist wie der Anzug von der Stange. Doch der Anzug von einem Maßkonfektionär ist der Massenware in jedem Fall vorzuziehen, da diese Kleidung genauso sitzt, wie sie auch sitzen sollte.

 

Zwei Schlitze im Jackett gewähren mehr Freiheit

 

Ein Jackett sollte im hinteren Bereich über zwei Schlitze verfügen, das sorgt für eine gute Bewegungsfreiheit. Schmale Hosen ohne eine Bundfalte harmonieren sehr gut mit den Jacketts und avancieren aus Materialien wie Wollen in den Farben Blau, Grau oder auch Braun zur Augenweide. Der berühmt-berüchtigte Haifischkragen der Hemden ist mittlerweile vom klassischen Kent abgelöst worden. Die Business-Hemden sollten in den Farben Blau oder Weiß zur Verfügung stehen und die „Trage-Pflicht“ einer Krawatte variiert von Branche zu Branche. Entscheiden sich die Geschäftsleute jedoch für eine Krawatte, sollte diese die Farbe des Anzugs aufnehmen. Hellhäutige, blonde Menschen können mit bläulich-roten Farben überhaupt nichts falsch machen, während dunkelhaarige Männer problemlos zu braunroten Farbtönen greifen können. Die Haare der Männer sollten akkurat und nach Möglichkeit aller vier Wochen geschnitten werden. Ein Vollbart ist im Berufsleben oft ein echtes „No-Go“, da die Geschäftsleute ihr wahres Gesicht zeigen sollten. Ausgenommen davon sind kreative Berufe, in denen das individuelle Erscheinungsbild zum guten Ton gehört.

 

Das „A“ und „O“ für Frauen – ein dezentes Outfit

 

Frauen sollten hingegen auf ein dezentes Make-Up und dezenten Schmuck achten. So sind Geschäftsfrauen gut beraten, ihre Haare zusammen zu binden und ihre manikürten Fingernägel nur in hellen Farben zu präsentieren. Die dezenten Farben wie Rosa und Flieder dürfen sich auch in der Kleidung fortsetzen, wobei Jersey und Seide als Stoffe für Oberteile gut geeignet sind. Hosenanzüge sind bei der Damenwelt übrigens extrem angesagt und dazu noch praktisch. Der richtige Sitz der Hosenanzüge spielt bei Frauen eine noch wichtigere Rolle als bei Männern und greifen die Geschäftsfrauen auf Anzüge in den Farben Grau oder Blau zurück, punkten die Frauen auf ganzer Linie. Grundsätzlich sollten Frauen im Business darauf achten, so wenig Haut wie nur möglich zu zeigen. Hautfarbene Strumpfhosen oder Kniestrümpfe sollten daher nicht fehlen und hinsichtlich der Schuhe gilt die Grundregel, dass das Schuhwerk vorn stets geschlossen sein sollte. Alternativ haben sich bei warmen Temperaturen so genannte Sling Pumps bewährt, die hinten über ein Riemchen verfügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.