Neuerscheinungen: Bücher im August

(Bild) Bücher Neuerscheinung AugustUnd ist die Sonne noch so schön, Leseratten freuen sich auf kühle Wohnungen oder bewölkten Himmel, um sich ohne schlechtes Gewissen in ein Buch vertiefen zu können. Der August bietet wieder zahlreiche Neuerscheinungen an, von denen im Folgenden drei vorgestellt werden.

 

Sebastian Bergmann ermittelt wieder in Schweden

 

Den Auftakt machen gleich zwei Autoren mit dem Krimi „Die Toten, die niemand vermisst“. Zum dritten Mal schicken die beiden Schweden Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt den Kriminalpsychologen Sebastian Bergmann ins Rennen. Nur durch Zufall entdeckt die Polizei das Grab von sechs Menschen, darunter zwei Kindern. Alle wurden zur gleichen Zeit mit einem Kopfschuss getötet. Die Ermittlungen laufen allerdings eher schleppend. Private Probleme sorgen für Unmut im Team um Bergmann und auch mit der Klärung der Identität der Toten geht es nicht voran. Als endlich die ersten Ergebnisse zu erwarten sind, schaltet sich der Geheimdienst ein.

 

Freundschaft in Neuseeland des 19. Jahrhunderts

 

Bastei Lübbe bringt im August wieder einen Neuseeland-Roman der Autorin Sarah Lark heraus. Dieser spielt zu Beginn Mitte des 19. Jahrhunderts in Mecklenburg. Die Zeiten sind hart und in Idas Familie keimt der Wunsch nach einem besseren Leben in Neuseeland auf. Zusammen mit Karl, der für Ida schwärmt, setzt die Familie mit dem Schiff zur Südinsel über. Der Schrecken lässt nicht auf sich warten: das zugesagte Land steht nicht zur Verfügung. Im Kampf um ihr Schicksal findet Ida Freundschaft bei Cat, die bei den Maoris aufgewachsen ist.

 

Eine ungewöhnliche Stellenanzeige

 

Der Roman „Das Erwachen der Señorita Prim“ besinnt sich auf die alten Werte und den essentiellen Dingen des Lebens. Prudencia Prim ist eine moderne, gebildete Frau mit vielen Abschlüssen. Durch eine ungewöhnliche Stellenanzeige kommt sie in dem kleinen Dorf San Ireneo de Arnois an. Dort soll sie „einem höflichen Mann und seinen Büchern als Bibliothekarin zu Seite stehen“. Prudencia sucht für sich selbst Abstand vom Alltag und Bücher liebt sie auch. Allein aus diesen Gründen ist die Arbeitsstelle mit positiven Hoffnungen behangen. Doch wie sehr sich ihr Leben ändern wird, hätte auch sie nicht vorausahnen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.