Ein Hauch des Frühlings verlockt zu Lesen

Bild BücherKaum lugt die Sonne wieder durch die Wolken, treibt es die Menschen hinaus in den Park, die Stadt oder auf den eigenen Balkon. Neben den Kinderwagen oder dem Hund ist das Buch dabei eines der häufigsten Accessoires. Nirgends lässt es sich so gut schmökern wie wenn die Sonne eine Ahnung des Frühlings schickt.

 

Mord in der Society

 

Die in England geborene Autorin Rachel Abbott hat ihren Debütroman „ Hintergangen“ herausgebracht. In diesem Thriller wird die Leiche des Millionärs Hugo Fletcher gefunden, den es offensichtlich während eines Liebesspiels aus dem Leben gerissen hat. Dem ermittelnden Inspektor Tom Douglas ist schnell klar, dass es sich nur um Mord handeln kann. Denn die Ehefrau des Toten, Luxusweibchen Laura, war nicht die einzige Frau in seinem Leben. Um den Mörder zu finden, muss Douglas allerdings erst einmal hinter die Fassade dieser allzu perfekten Ehe schauen. Das Erstlingswerk von Rachel Abbott überzeugt durch die durchdachten Charaktere und den interessanten Wendungen, die diese im Verlauf des Buches erleben.

 

Ein Blick nach Italien

 

Ein Blick in das arme Italien wirft das Erstlingswerk von Valentina D’Urbano. Beatrice und Alfredo wachsen zusammen im selben Viertel auf, das geprägt ist von Dreck, Elend und Gewalt. Alfredo wird regelmäßig von seinem Vater verprügelt, auch die Liebe von Beatrice ändert nichts an diesem Schicksal. Die Liebe zwischen den beiden – so bitter und ohne Romantik – spiegelt den Lebensalltag in diesem Viertel wieder. Ohne ausschweifende Umschreibungen sondern spröde und fast brutal erzählt die italienische Autorin, wie sich das Leben der Opfer einer korrupten Regierung darstellt.

 

Fantasie hilft in der Realität

 

Mia lebt in einen Haus zusammen mit ihren Eltern und einem Hund. Doch glücklich scheint Mia nicht zu sein. So flüchtet sie sich in eine Fantasiewelt. Auch dort gibt es eine Mia. Und eine böse Königin. Aber auch viele Märchenwesen, die Mia mögen und ihr im Kampf gegen die böse Königin helfen. Diese hat nämlich ihren Freund Goldiur gefangen. Beim Wechsel zwischen Fantasie und Realität stellt Mia fest, dass es mehr als nur ein paar Parallelen zwischen den beiden gibt. Das Kinderbuch der Autorin Janine Wilk und der Illustratorin Karin Lindermann ist nicht nur für Kinder gedacht. Vor allem zeigt es auf, wie wichtig Fantasie für Kinder ist, damit sie mit den Härten des Lebens umzugehen lernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.