News, Trends und Informationen rund um den Online-Einkauf auf shopping.de

Shopping.de Blog

Koffer packen ohne Stress

girl-584388_1920Selbstverständlich soll im Urlaub  alles Notwendige (Kinderspielzeug, Sportausrüstung, Kamera, Reiseschmöker) dabei sein. Außerdem möchte man in der schönsten Zeit des Jahres natürlich  besonders schick und gepflegt aussehen. Doch bei einem Koffergewicht von 20 Kilo ist bei den meisten Airlines Schluss mit Packen. Wiegt der Urlaubskoffer mehr, werden saftige Gebühren fällig. Shopping.de zeigt wie  Koffer packen so geht, dass   die geliebten Ausgehschuhe doch noch hinein passen und trotzdem noch genug Platz für Souvenirs bleibt.

Zuerst stellt sich die Frage  der Jahreszeit, des Klimas und des Reiseziels. Wer im Winter in die Sonne will, packt seinen Koffer natürlich anders als für einen Sommerurlaub im europäischen August. Urlauber,  die zum Beispiel in den Ferien im Mittelmeerraum auch alpin wandern (Korsika), brauchen dafür völlig  andere Garderobe und Ausrüstung als jemand der Hotelurlaub in der Dominikanischen Republik, Campingurlaub in Dänemark oder eine Städtereise nach Barcelona macht. Das heißt, vor dem Kofferpacken immer gut überlegen: Wo geht es hin? Was wird  am Urlaubsort mit ziemlicher Sicherheit an Kleidung und natürlich auch an technischen Dingen wie Aufladekabel  für Handy etc. gebraucht?

Ganz grundsätzlich ist beim Packen weniger wirklich mehr: In den Koffer, der selbst aus möglichst leichtem und stabilem Material sein sollte kommt nur das, was auch wirklich nötig ist. Denn, wenn doch was fehlt, kann man das notfalls auch am Urlaubsort noch nachkaufen. Das ist vielleicht manchmal etwas teurer, aber immer noch besser als ein schwerer und proppenvoller Koffer mit Sachen „für alle Fälle“, die man letztendlich nicht braucht.

Tipp:

Flugreisende sollten während der Anreise immer die schwersten Sachen (Winterjacke, Wanderstiefel, dicker Pulli, Gürtel) anziehen oder über dem Arm tragen um Gewicht zu sparen.

Unbedingt Reisewaschmittel in den Koffer packen

Natürlich möchte man gerade im Urlaub immer frisch und schön angezogen sein. Und das geht so: Drei  Baumwoll-T-Shirts wiegen deutlich mehr als eine Tube Reisewaschmittel. Und selbst die muss nicht unbedingt in den Koffer, denn sogar mit Seife oder Duschgel kann man Unterwäsche, Strümpfe, Badesachen und notfalls das ein oder andere leichte Mikrofaser-T-Shirt, Hemd oder Bluse mal kurz im Hotel-Waschbecken  waschen und über auf dem Balkonstuhl trocknen. Diese Methode macht keine große Mühe, hat aber beim Packen einen deutlichen Spar-Effekt:  Plötzlich reicht  die Hälfte der Sachen. Der Koffer ist schlagartig leerer und leichter. Ebenso kann der obligatorische Baumwollpulli für Abends gegen ein Fleeceoberteil getauscht werden.  Und beim Thema Schuhe gibt es auch eine Lösung: superleichte Sportschuhe (Trekkingschuhe), in denen man als Urlauber nicht nur wandern, sondern auch stundenlang  Städte, Kirchen und Kaufhäuser besichtigen  kann. Die kommen auf jeden Fall in den Koffer. Was man hier an Gewicht spart, bleibt möglicherweise übrig für den flippigen Ausgehschuh, der sonst vielleicht  gar nicht mitgedurft hätte.

Bei  Strandtüchern gibt es deutliche Gewichtsunterschiede

Klar, nasse Badesachen sind ungesund, aber müssen es pro Person denn wirklich immer vier Wechsel-Bikinis, Badeanzüge oder Badeshorts sein? Zum schnellen Umziehen zwischen zwei Tauch-oder Schwimm-Gängen eignen sich auch Teile aus sportlich-schlicht geschnittenen Unterwäsche-Kollektionen aus Mikrofaser.  Besonders leicht ist ein Sarong oder ein anderes dünnes Baumwolltuch. Man kann  seine Utensilien darin transportieren, sich damit abtrocknen, sich drauflegen oder auch darin einwickeln um an die Strandbar zu gehen.

Ein richtiges Schwergewicht  ist in den meisten Koffern der  so genannte „Kulturbeutel“ und gerade bei den Toilettensachen ist viel Gewichtsersparnis drin, wenn man sich im Drogerie-Markt Mini-Versionen der wichtigsten Kosmetika wie Zahnpasta, Shampoo, Deodorant, Bodylotion etc. besorgt. Wenn es  aber  lieber doch unbedingt eine ganz bestimmte Creme der Lieblings-High-End-Marke sein soll und man bei der Parfümerieverkäuferin des Vertrauens keine Probe davon ergattern kann,  füllt man sie einfach  aus der normal großen Verpackung in kleine Behältnisse um. Die gibt es extra für diesen Zweck zu kaufen. Meistens stecken sie schon in so genannten Zipperbeuteln, die man u.U. auch für den Sicherheits-Check braucht.

Neben der Lieblingsgarderobe und der Sorge um die körperlichen Unversehrtheit sollte beim Koffer packen natürlich auch geistige Erbauung am Urlaubsort Berücksichtigung finden.  Leicht bleibt die Ferienbibliothek mit Hörbüchern, oder E-books  denn die wiegen gar nichts und das Abspielgerät fast nichts.  Wenn es ohne den Schmöcker in gedruckter Form jedoch gqr nicht geht, kann man den notfalls am Urlaubsort zurücklassen. So passen bei der Rückreise mehr Mitbringsel in den Koffer. Die Lautsprecherboxen sollten allerdings besser ganz daheim bleiben. Ein  HDMI-Kabel, an den Hotelfernseher angeschlossen eröffnet ebenso den Zugang zur eigenen Musik oder den Urlaubsfotos.

Tipp für alle, die auch vor dem Rückflug im Hotelzimmer ihr Gepäck noch mal nachwiegen wollen:

Eine kleine Kofferwaage mitnehmen. Die wiegt zwar selbst ein paar  Gramm, spart aber unter Umständen teure Überraschungen beim Einchecken am Flughafen.

Weitere Artikel die Sie interessieren könnten:

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar